30.05.02 22:02 Uhr
 405
 

Schröder nimmt FDP und Möllemann vor Antisemitismus-Vorwurf in Schutz

Bundeskanzler Gerhard Schröder ist in der Möllemann-Friedman-Affäre FDP und Möllemann das erste Mal zu Hilfe gesprungen und forderte erneut eine 'glaskare' Klärung des 'unseligen' Streits.

Mit den Worten 'Ich halte die FDP nicht für eine antisemitische Partei und Möllemann auch nicht eigentlich für einen Antisemiten' nahm er Partei und den NRW-Landeschef gegen die entsprechenden Vorwürfe seitens des Zentralrats der Juden in Schutz.

In einem Gespräch mit Sandra Maischberger relativierte er jedoch, es gehe ihm dabei hauptsächlich darum, durch die Kontroverse entstehenden Schaden für das Ansehen Deutschlands abzuwenden. Fatal sei, wenn sich jüdische Mitbürger unwillkommen fühlten.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Vorwurf, Schutz, Antisemitismus, Jürgen Möllemann
Quelle: www.focus.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?