30.05.02 13:02 Uhr
 1.955
 

Sportrekorde fallen nach den Regeln der Mathematik

Ein Forscherteam aus Jülich, Dortmund und London hat in der Zeitung 'Nature' eine Studie veröffentlicht, die sich mit Rekordleistungen in der Leichtathletik beschäftigt.

Zu diesem Zweck beobachteten sie die sportlichen Bestleistungen bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften von 1973 bis 1984. Sie kamen zu dem Ergebniss, dass der Zufall eine große Rolle spielt.

Durch diesen Umstand lassen sich die Rekorde statistisch berechnen. Nur in vier der 22 Disziplinen wurden mehr Rekorde erbracht als die Berechnungen vorhersagten.


WebReporter: Spackmaster D
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Regel, Mathematik
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?