29.05.02 10:24 Uhr
 87
 

FBI und Abhörsystem versagten: Wäre Terroranschlag vermeidbar gewesen?

Wie jetzt bekannt wurde, könnten Pannen beim FBI und dem Abhörsystem Carnivore eine Mitschuld an den Anschlägen in den Vereinigten Staaten tragen.
Ein Mitarbeiter der Bundespolizei hatte bereits 2000 E-Mails eines Verdächtigen geprüft.

Die Daten wurden jedoch wegen eines Fehlers wieder gelöscht. Das Überwachungssystem Carnivore hat dabei versagt. Es wurde nicht die nur die eigentlich verdächtige Person überwacht, sondern völlig Unbeteiligte.

Da dies ein Rechtsbruch darstellt, wurden die ganzen Daten gelöscht, auch die richtigen. Es besteht Grund zur Annahme, dass die Anschläge vom 11. September mit diesen Überwachungsdaten zu verhindern gewesen wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, FBI, Terroranschlag
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?