25.05.02 14:03 Uhr
 537
 

Tödliche Haiattacke stellt Wirksamkeit eines Haiabwehrgerätes in Frage

Nachdem Anfang dieses Monats in der Smoky Bay im Süden Australiens ein 23jähriger Taucher einem Hai-Angriff zum Opfer fiel, wirft dieser Unfall Fragen nach der Wirksamkeit elektronischer Haiabwehrgeräte auf.

Der Taucher benutzte ein 'Shark POD' genanntes und vom Südafrikanischen Natal Sharks Bord empfohlenes Gerät, das im Umkreis von fünf Metern mit elektronisch erzeugten Feldern im Nervensystem eines Hais Störungen des Muskeltätigkeit auslösen soll.

Die Hersteller verteidigen aber ihr Gerät, da der Taucher laut Polizeiberichten bereits am Ende des Tauchgangs halb aus dem Wasser war, als er von dem Hai getötet wurde. Es ist also zumindest anzunehmen, dass das Gerät nur unter Wasser funktioniert.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frage, Wirksamkeit
Quelle: www.cdnn.info

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?