21.05.02 00:10 Uhr
 669
 

Israelische Familie eines Terroropfers verklagt die EU auf 22,5Mio Euro

Ein Anwalt der israelischen Familie Blumberg, deren 14jährige Tochter bei einem Feuerüberfall von palästinensischen Terroristen auf das Auto der Familie erschossen wurde, hat am Montag eine 20,7Mio$ (22,5Mio Euro)-Klage gegen die EU eingereicht.

Der Anwalt begründest die Klage damit, dass Familie Blumberg glaubt, dass Unterstützungszahlungen der EU für Palästina von der palästinensischen Autonomiebehörde für Terrorzwecke zweckentfremdet wurden und die EU davon Kenntniss hatte.

Die EU äusserte, dass der EU keine Hinweise dafür vorlägen, dass ihre Gelder für die Organisation von Terroraktionen genutzt wurden. Die Vorwürfe würden jedoch ernst genommen und umfassend untersucht werden, sagte D. Kriss, Sprecher der EU in Israel.


WebReporter: KyperA1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, EU, Israel, Terror, Familie
Quelle: timesofindia.indiatimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?