19.05.02 13:26 Uhr
 1.576
 

13-Jähriger brachte Faustfeuerwaffe zum Elternsprechtag mit

Ein 13-Jähriger brachte eine Faustfeuerwaffe aus der Zeit der Wehrmacht zum Elternsprechtag in die Schule mit. Der Schüler hatte die Waffe zuvor von einem Freund für 20 Euro gekauft.

Der Verkäufer hat die Waffe im Keller seiner Eltern gefunden. Sie befand sich in einem unverschlossenen Kleiderschrank.

Der Vater des ebenfalls 13-jährigen Verkäufers wurde angezeigt, da er kein gültiges Waffendokument besaß und da weitere Munition und eine Gaspistole im Haus gefunden wurden. Die Mutter des 13-jährigen Käufers gab die Waffe sofort einem Lehrer.


ANZEIGE  
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Eltern, Faust
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?