16.05.02 13:39 Uhr
 2.527
 

Pumpgun falsch geladen: Erfurter Amoklauf wäre noch schlimmer verlaufen

Der Erfurter Amokläufer Robert Steinhäuser hat offensichtlich einen Fehler beim Laden der Pumpgun gemacht. Dadurch war die Waffe am Tatort nicht einsetzbar. Das geht aus einem Bericht des Spiegels hervor.

Die Ermittler stellten fest das die Pumpgun, die Steinhäuser während seines Amoklaufs bei sich trug, mit 9 anstelle von 8 Schrotpatronen geladen war. Das habe aller Vorraussicht nach eine Ladehemmung herbeigeführt.

Weiterhin wird überprüft ob Robert Steinhäuser eine gefälschte Bescheinigung seines Schützenvereins nutzte, um an die Pumpgun zu kommen. Eine solche Waffe ist für Sportschützen völlig ungewöhnlich, so die Aussage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schwarze Dame
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Amoklauf, Erfurt
Quelle: www.bbv-net.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"
Traurige Gewissheit: Vermisster Siebenjähriger auch Anschlagsopfer von Barcelona
Flughafen Tegel: LKA-Leibwächter gibt aus Versehen Schuss ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?