15.05.02 14:43 Uhr
 137
 

Raubkunst in finnischem Museum entdeckt

Die Universität Jyväskylä hat derzeit ein Projekt laufen, bei dem Raubkunst, die sich in Finnland im öffentlichen Besitz befindet, ermittelt und zurückgegeben soll. Nun fand man im finnischen Kuopio zwei Bilder, die als Raubkunst eingestuft werden.

Es handelt sich dabei um ein Werk von Edouard Manet und um ein Bild des Ungarn Mihaly Munkacsy. Beide Bilder tragen auf der Rückseite das Siegel der österreichischen Adelsfamilie Colloredo-Mannsfeld.

Die Fürstenfamilie Colleredo-Mannsfeld besaß einst eine Kunstsammlung, die 11000 Werke umfasst hat. Während des 2. Weltkrieges wurden die Bilder konfisziert und später von der Tschecheslowakei verstaatlicht. Das Museum hat beide Bilder geerbt.


WebReporter: delerium
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum
Quelle: kultur.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft
Direktor nach Buchmessen-Eklat bei rechten Verlagen: "Wir müssen es aushalten"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?