12.05.02 12:42 Uhr
 46
 

Vergeltungsschlag Israels im Gaza-Streifen abgesagt

Die als Vergeltungsschlag geplante Militär-Offensive der israelischen Armee im Gaza-Streifen wurde heute von der Regierung abgesagt. Nachdem das jüngste Sebstmordattentat bei Tel-Aviv 15 Menschen das Leben kostete, hatte die Armee Stellung bezogen.

Begründet wird der Sinneswandel von der Israelischen Presse durch Bedenken, die im Generalstab aufgekommen seien. Die hohe Bevölkerungsdichte und der Enge des Gebietes seien hohe eigene, sowie auch Verluste in der Zivilbevölkerung zu erwarten.

Parlamentsquellen widerum gaben an, man habe vor allem auch die internationalen Reaktionen auf eine erneute Offensive bedacht. Nach der letzten Vergeltungsaktion der Armee im Westjordanland hatte Israels Regierung viel Kritik hinnehmen müssen.


WebReporter: FrAktal 23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Gaza, Streifen, Streife
Quelle: www.reuters.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?