11.05.02 13:38 Uhr
 107
 

40.000 Jahre alte Hinweise auf Menschen in Mexiko gefunden

Die ältesten, je gefundenen Hinweise auf menschliches Leben wurden jetzt in Mexiko entdeckt. Forscher entdeckten laut dem Fachmagazin 'Arqueología Mexicana' Muscheln, die von Menschenhand bearbeitet worden sein müssen.

Die Muscheln werden mit einem Alter von 40.000 Jahren eingestuft. Um das Alter der Muscheln zu bestimmen, wird eine sogenannte und übliche C-14 Methode eingesetzt. Damit werden die Kohlenstoffanteile in einem gefundenen Objekt gemessen.

Daraus kann man dann eine sehr genaue Altersangabe errechnen. Fundort ist ein Brunnen auf der Insel Espíritu Santo, etwa 30 Kilometer nördlich der Hafenstadt La Paz.


WebReporter: Schwarze Dame
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Mexiko, Hinweis
Quelle: www.bbv-net.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?