06.05.02 20:58 Uhr
 102
 

Epilepsie-Gen entdeckt

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Montreal glaubt, das Gen gefunden zu haben, das die häufigste Form der Epilepsie, die sogenannte juvenile myoklonische Epilepsie, verursacht. Etwa 0,4 Prozent der Bevölkerung leiden unter dieser Krankheit.

Bei der Untersuchung einer Großfamilie, in der diese Epilepsie-Form besonders häufig vorkommt, entdeckten die Forscher bei allen erkrankten Personen eine Mutation des Gens GABRA1, die bei den Gesunden nicht festzustellen war.

Dieses Gen ist an der Übertragung von Signalen zwischen Neuronen beteiligt. Laborversuche haben bewiesen, dass die Mutation diese Funktion einschränkt. Die neuen Erkenntnisse sollen jetzt genutzt werden, um gezielter nach Medikamenten zu forschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozo23
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gen, Epilepsie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?