06.05.02 20:58 Uhr
 102
 

Epilepsie-Gen entdeckt

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Montreal glaubt, das Gen gefunden zu haben, das die häufigste Form der Epilepsie, die sogenannte juvenile myoklonische Epilepsie, verursacht. Etwa 0,4 Prozent der Bevölkerung leiden unter dieser Krankheit.

Bei der Untersuchung einer Großfamilie, in der diese Epilepsie-Form besonders häufig vorkommt, entdeckten die Forscher bei allen erkrankten Personen eine Mutation des Gens GABRA1, die bei den Gesunden nicht festzustellen war.

Dieses Gen ist an der Übertragung von Signalen zwischen Neuronen beteiligt. Laborversuche haben bewiesen, dass die Mutation diese Funktion einschränkt. Die neuen Erkenntnisse sollen jetzt genutzt werden, um gezielter nach Medikamenten zu forschen.


WebReporter: mozo23
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gen, Epilepsie
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?