04.05.02 12:53 Uhr
 14
 

Nach Erfurt Bündnis für Kultur gefordert

Ein „Bündnis für Kultur“ forderte der Chefredakteur der „Neuen Musikzeitung“ für die Bundesrepublik Deutschland. Er machte den Abbau der künstlerischen Fächer mit verantwortlich für die Entstehung der „Star-Wars-Gesellschaft“.

Nach Ansicht des Redakteurs stehe im deutschen Bildungswesen nur noch im Mittelpunkt, was technischen und wissenschaftlichen Nutzen verspräche. Länder mit besserer musikalischer Bildung hätten aber bei der Pisa-Studie besser abgeschnitten.

Wie der Chefredakteur weiter sagte, wirke die musikalische Bildung auch gegen „die Verrohung“ des Sehens durch die Medien. Statt Laptops, so sagte er, brauche Deutschland ein „Studium Generale“ für die Bürger des Landes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kultur, Erfurt, Bündnis
Quelle: www.badische-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
USA: Mann möchte wie ein geschlechtsloses Alien aussehen
Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?