02.05.02 22:42 Uhr
 27
 

USA: Im Nagelstudio mit Herpes angesteckt - 3,1 Mio. Schmerzensgeld

Eine Frau aus Denver hat jetzt ein Schmerzensgeld in Höhe von 3,1 Millionen US-Dollar zugesprochen bekommen. 1998 hatte sich die Frau laut eigener Aussage in einem Nagelstudio mit Herpes angesteckt. Im Studio wurden unsaubere Geräte verwendet.

Für Herpes gibt es noch kein wirksames Heilmittel. Die Frau leidet häufig unter Herpes-Ausbrüchen mit Bläschen und Pusteln auf ihrer Haut. Sogar während des Verfahrens hatte die Frau einen Herpes-Ausbruch.

Die Geschworenen sprachen ihr deshalb eine Entschädigung in genannter Höhe zu. Man geht davon aus, dass das Nagelstudio gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen wird.


WebReporter: itbabe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schmerz, Schmerzensgeld, Nagel, Herpes
Quelle: www.thedenverchannel.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?