02.05.02 21:34 Uhr
 364
 

Bordell schloss zeitweilig, weil die Damen zu erschöpft waren

Ein australisches Bordell musste zeitweilig schließen, weil die Damen so erschöpft waren, dass kein Qualitäts-Service mehr möglich war: So drückte es jedenfalls die Inhaberin, Mary-Anne Kenworthy, aus.

Etwa 580 Buchungen gab es für die Damen, so Frau Kenworthy, nachdem ein amerikanisches Kriegsschiff eingelaufen war – voller Seeleute, die zuvor in Afghanistan eingesetzt worden waren.

Einige ihrer Damen sollen innerhalb von drei Tagen, in denen das Schiff vor Anker war, an den Seeleuten etwa 7.000 US-Dollar verdient haben. Das letzte Mal musste das Bordell am Abend der Jahrtausendwende wegen Überlastung geschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bordell
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Band "Belle and Sebastian" vergisst Schlagzeuger im Schlafanzug in Supermarkt
Sigmar Gabriel: Wir haben kein Linksterrorismus-Problem in Deutschland
Australien: Junge deutsche Auswanderin wird vermisst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?