01.05.02 17:51 Uhr
 40
 

Fernsehen fördert die Gewaltbereitschaft

Es gibt immer mehr Action und Gewalt im Fernsehen, um die Einschaltquoten zu erhöhen. In einer Studie aus Amerika wurde belegt, dass tägliches, mehrstündiges, Fernsehen einen Hang zu gewalttätigem Verhalten fördere.

Das Fernsehen ist nicht mit dem Computerspielen vergleichbar, da man beim Fernsehen sieht, wie die Leute leiden und sterben, beim Computerspielen dagegen jedoch das Töten eine Art Sport ist.

Am Donnerstag will Schröder über die Einschränkung der Gewalt auf dem Bildschirm mit den Verantwortlichen der öffentlichrechtlichen und privaten Sender diskutieren. Wissenschaftler stehen den neuen Gesetzen eher skeptisch gegenüber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: *Thunder*
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Fernsehen
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?