30.04.02 19:59 Uhr
 26
 

Hungersnöte in Simbabwe

Der Präsident von Simbabwe, Robert Muagbe, hat ein Desaster wegen der anherrschenden Hungersnot zugegeben. Muagbe hat jetzt mehr Möglichkeiten, Massnahmen zu treffen, um den Leuten nun schnell zu helfen.


Die Regierung von Simbabwe gibt der Trockenheit die Schuld an der Hungersnot. Jedoch behaupten einige Organisationen, dass Mugabe selber schuld ist, da er aus reiner Willkür den Leuten die Ackerböden entzogen hat.



Noch in diesem Jahr steht Simbabwe eine Wahl bevor. Allerdings hat die Regierung alle Hilfsgruppen verboten, da diese angeblich für die MDC gearbeitet hätten, einer Gegenpartei von Muagbe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katieay
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hunger, Simbabwe
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Barcelona: Fünf weitere mutmaßliche Terroristen von Polizei getötet
KKK-Führer droht schwarze Journalistin während Interview zu "verbrennen"
Fake-Mahnungen per Mail wegen "Youporn.com" in Umlauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?