29.04.02 23:08 Uhr
 32
 

Hamburger Stromanbieter DSA wird die Leitung "gekappt"

Weil der Hamburger Stromanbieter DSA Rechnungen für die Durchleitung nicht in voller Höhe bezahlt hat, wird ihm der Zugang zu den Netzen verschiedener deutscher Energieversorger verweigert. Die DSA zahlt nicht, weil die Gebühren 30 % zu hoch seien.

Neben der Bewag und RWE haben auch die EnBW sowie E.ON Bayern und die Dortmunder Stadtwerke der DSA den Strom 'abgedreht' bzw. dieses angekündigt.

Die betroffenen Kunden der DSA wird für höchstens 3 Monate eine Notstromversorgung gewährt. Ihnen wird angeboten ihren Strom in Zukunft von der EnBW zu beziehen.
Die DSA hat nach eigenen Angaben 45000 Abnehmer.


WebReporter: heisehb1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Strom, Leitung
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?