29.04.02 22:00 Uhr
 3
 

EU-Kommision: Post-Bußgeld "höchst spekulativ"

Die EU-Wettbewerbskommision bezeichnet eine Meldung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), in der über ein angeblich schon beschlossenes Millionenbußgeld gegen die Deutsche Post wegen der Staatsbeihilfen berichtet wird, als 'höchst spekulativ'.

An Stelle des Bußgeldes muss die Deutsche Post wohl nur die erhaltenen Staatsbeihilfen zurückzahlen müssen.
Bis zum Sommer wird die Entscheidung getroffen sein.


WebReporter: heisehb1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Post, Bußgeld
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?