29.04.02 22:00 Uhr
 3
 

EU-Kommision: Post-Bußgeld "höchst spekulativ"

Die EU-Wettbewerbskommision bezeichnet eine Meldung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), in der über ein angeblich schon beschlossenes Millionenbußgeld gegen die Deutsche Post wegen der Staatsbeihilfen berichtet wird, als 'höchst spekulativ'.

An Stelle des Bußgeldes muss die Deutsche Post wohl nur die erhaltenen Staatsbeihilfen zurückzahlen müssen.
Bis zum Sommer wird die Entscheidung getroffen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heisehb1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Post, Bußgeld
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?