29.04.02 19:19 Uhr
 1.612
 

Politiker wollen Egoshooter nach Erfurter Blutbad verbieten

Der Amoklauf in Erfurt hat die Diskussion um Egoshooter in Deutschland erneut entfacht. Der 19-jährige Mörder war begeisteter Counterstrike-Spieler, und somit scheint eine Ursache in den Egoshootern gefunden zu sein.

Bereits vor drei Jahren, nach dem Mord in Meissen, wurde gefordert diese in Deutschland zu verbieten. Diesmal jedoch ist der öffentliche Druck größer, und die Politiker aller Lager sind sich einig, dass sie gegen Gewalt in Medien vorgehen wollen.

CSU-Kanzlerkandidat Stoiber sprach sich für ein Verbot von 'Killerspielen' aus. SPD-Generalsekretär Franz Müntefering geht noch weiter und will Gewaltdarstellungen in den Medien generell verbieten. Ist die Zeit der Egoshooter in Deutschland abgelaufen?


WebReporter: stolly
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Erfurt, Blutbad, Ego-Shooter
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?