29.04.02 14:09 Uhr
 196
 

Sonderzahlung ans Ausland für Aufnahme abgelehnter Asylbewerber

Der Hamburger Innensenator Schill will afrikanischen Staaten bis zu 8300€ pro Person zahlen, falls diese abgelehnte, afrikanischstämmige Asylbewerber aus der Hansestadt aufnehmen. Einige Staaten hätten bereits ihr Interesse kund getan, so Schill.

Schon in diesem Jahr solle das Projekt konkrete Formen annehmen, meldet das Nachrichtenmagazin 'Focus'. Auch ohne Einwilligung der abgelehnten Asylbewerber wäre eine Ausweisung möglich, wenn es Staaten gibt, die solche Personen aufnehmen wollen.

Ursache für diese ungewöhnliche Planung sei, dass viele aus Afrika stammende abgelehnte Asylbewerber, oft im Drogenmilieu aktiv, ihr Herkunftsland mit Absicht nicht nennen würden und daher eine Abschiebung bisher nicht möglich war, sagte Schill.


WebReporter: KyperA1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausland, Sonde, Asylbewerber, Aufnahme
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?