29.04.02 08:16 Uhr
 16
 

Schreiben im Widerstand und Exil: Theoder-Kramer-Preis verliehen

Am Freitag wurde der Theodor-Kramer-Preis 2002 verliehen.
Der mit 7.280 Euro dotierte Preis, der für das Schreiben im Widerstand und Exil verliehen wird, ging an Alfred Bauer, der derzeit in Argentinien lebt, und an Fritz Kalmar (Montevideo).

Beide Autoren sind gebürtige Wiener.
Während der Veranstaltung wurden Auszüge aus Werken der beiden Preisträger vorgetragen.
Miguel Herz-Kestranek las aus 'Das Wunder von Büttelsberg' von Kalmar und aus Bauers 'Das Quartier in der Calle Warnes'.

Als weiterer Punkt der Preisverleihung kam es zu mehreren Uraufführungen von vertonten Gedichten von Theodor Kramer, nach dem die Preise benannt sind.
Als Sopran stand Elisabeth Linhart auf der Bühne, begleitet von Volker Nemmer am Piano.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Widerstand, Schrei, Schreiben, Exil
Quelle: kultur.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?