27.04.02 23:13 Uhr
 2.971
 

Microsoft wollte Nintendo aufkaufen, um Gamecube-Entwicklung zu stoppen

Vor kurzem erschien ein Buch zur Xbox 'Opening the Xbox'. Darin stehen einige Insider-Informationen über Microsoft. Eine der pikanteren Stellen des Buches ist der Passus, in welchem die Beziehung zwischen Nintendo und Microsoft behandelt wird.

Microsoft hat sich vor längerer Zeit darum bemüht, den japanischen Branchenveteran aufzukaufen, um so einen erfahrenen Partner für das Xbox-Projekt auf ihre Seite zu ziehen. Dafür sollte Nintendo jedoch das GameCube-Projekt fallen lassen.

Nintendo-US-Präsident Minoru Arakawa erhielt hierfür ein Angebot von knapp 25 Milliarden US-Dollar. Auch wenn Arakawa 'dachte, es wäre ein Witz.', schienen einige Verantwortliche bei Nintendo Japan an dem Angebot interessiert zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Brad P.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Entwicklung, Nintendo, Gamecube
Quelle: www.gamers.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?