26.04.02 10:21 Uhr
 383
 

BMW-Chef darf im Wasserschutzgebiet bauen

Einen umstrittenen Beschluss hat der scheidende Stadtrat von Dingolfing gefällt: Auf Antrag des BMW-Werksleiters, der dort zwei Hektar Grund besitzt, wird das einzige Wasserschutzgebiet der Stadt zum Baugebiet erklärt.

Diese Entscheidung hat Unverständnis beim Wasserwirtschaftsamt und der Naturschutzbehörde beim Landratsamt ausgelöst, weil es sich um das einzige Trinkwasservorkommen Dingolfings handelt, das zudem unaufbereitet verwertbar ist.

Rechtlich haltbar ist die Entscheidung des Stadtrats aber wohl, weil sie mit einer veralteten, aber noch gültigen, Wasserschutzverordnung übereinstimmt, von deren Anwendung das Umweltministerium aber schon seit 1994 erfolgreich abrät.


WebReporter: christophb1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, BMW, Wasser
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?