26.04.02 10:21 Uhr
 383
 

BMW-Chef darf im Wasserschutzgebiet bauen

Einen umstrittenen Beschluss hat der scheidende Stadtrat von Dingolfing gefällt: Auf Antrag des BMW-Werksleiters, der dort zwei Hektar Grund besitzt, wird das einzige Wasserschutzgebiet der Stadt zum Baugebiet erklärt.

Diese Entscheidung hat Unverständnis beim Wasserwirtschaftsamt und der Naturschutzbehörde beim Landratsamt ausgelöst, weil es sich um das einzige Trinkwasservorkommen Dingolfings handelt, das zudem unaufbereitet verwertbar ist.

Rechtlich haltbar ist die Entscheidung des Stadtrats aber wohl, weil sie mit einer veralteten, aber noch gültigen, Wasserschutzverordnung übereinstimmt, von deren Anwendung das Umweltministerium aber schon seit 1994 erfolgreich abrät.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christophb1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, BMW, Wasser
Quelle: www.wochenblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Donald Trumps Golfklubs hängen gefälschte Time-Magazines mit ihm auf Cover
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl der Hautkrebs-Fälle in Deutschland steigt an
Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Fußball: Deutschland spielt in U21-EM-Finale gegen Spanien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?