26.04.02 08:59 Uhr
 19
 

GfK-Netzwerk wächst weiter

Die GfK AG gab am Donnerstag bekannt, dass sie rückwirkend zum 1. Januar einen Anteil von 51 Prozent an der Macon AG, einem Anbieter von geographischen Informationssystemen, erworben hat. Zudem stockte die spanische Tochter EMER GfK rückwirkend zum 1. April ihre 27,6 Prozent-Beteiligung am portugiesischen Institut Intercampus auf eine Mehrheit von 50,01 Prozent auf.

Die GfK kooperierte seit langem als Lieferant von demographischen Basisdaten und Absatzkennziffern mit dem Geomarketing-Spezialisten Macon, der diese in die von ihm angebotenen digitalen Landkarten und Software-Produkte 'Regiograph' und 'District' integriert. Kunden von Macon sind Unternehmen wie ABB, BASF, SAP und Thyssen. Sie nutzen die Landkarten und Software-Produkte vor allem zur Steuerung und Optimierung ihres Außendienstes und ihres Vertriebs sowie im Controlling von Direct-Mailing-Aktivitäten. Das künftig unter GfK Macon firmierende Unternehmen hat in 2001 mit 22 Mitarbeitern rund 3 Mio. Euro Umsatz erzielt.

Rückwirkend zum 1. April 2002 hat die spanische Tochter EMER GfK ihre 27,6 Prozent-Beteiligung am portugiesischen Institut Intercampus auf 50,01 Prozent aufgestockt. Das Institut ist in der Ad-hoc-Forschung aktiv. Mit 17 Mitarbeitern hat es in 2001 einen Umsatz von rund 2,5 Mio. Euro erwirtschaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: