26.04.02 07:32 Uhr
 1.547
 

Röntgenblitze vom Nordpol des Jupiter treffen die Erde alle 45 Minuten

Wissenschaftler entdeckten, dass vom Nordpol des Jupiter alle 45 Minuten Blitze gesendet werden, die die Erde treffen.

Diese Blitze lassen sich wie unsere Nordlicher verstehen. Doch sind diese Jupiter-Nordlichter ca. 100.000 mal stärker. Der leuchtende Ring am Nordpol des Jupiter hat mindestens das doppelte Volumen der Erde.

Eine mögliche Ursache für die geladenen Teilchen könnte eine Vulkaneruption auf dem Jupitermond Io sein. Ein Rätsel bleibt aber, warum die Röntgenstrahlen alle 3/4 Stunden auftreten und wie sie entstehen.


WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Minute, Jupiter, Röntgen, Nordpol
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?