26.04.02 06:59 Uhr
 1.402
 

Ebay schafft Meldedienst für verdächtige Auktionen ab

Ebay will in Zukunft immer weniger Kundenanfragen beantworten. Wie jetzt bekannt wurde, wird die Auktionsplattform den als 'SafeHarbor' bekannten Meldedienst einstellen.

Bisher konnten sich Kunden direkt an safeharbor@ebay.com wenden, wenn sie Probleme mit Auktionen hatten oder diese verdächtig waren. Da Ebay mit der Beantwortung der Anfragen nicht mehr nachkommt, wird der Dienst jetzt abgeschafft.

Stattdessen sollen die Mitglieder Onlineformulare nutzen, die die wichtigsten Fragen beantworten sollen. Das Problem hierbei ist, dass man registriertes Ebay-Mitglied sein muss, da die Formulare sonst nicht funktionieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: eBay, Auktion
Quelle: news.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?