26.04.02 00:09 Uhr
 306
 

MPEG-4: RealNetworks befürchtet Todgeburt wegen hoher Lizenzgebühren

RealNetworks Chef Rob Glaser hat sich jetzt in einer Rede auf der 'Streaming Media West conference' kritisch zu den Lizenzplänen der MPEG LA geäussert. Die MPEG LA ist die Interessenvertretung der 18 Patentinhaber an MPEG-4.

Die Gruppe plant Gebühren für die Codierung von Filmmaterial zu verlangen. Für jedes MPEG-4 Produkt sollen bis zu einer Obergrenze von 1 Million US-Dollar 25 Cent fällig werden. Ausserdem plant man eine Nutzungsgebühr von 2 Cent/ Stunde zu berechnen.

Für Rob Glaser würde dies das Ende des neuen Standards bedeuten, noch bevor dieser richtig Fuss gefasst hat. Kostengründe würden Playerhersteller davon abhalten MPEG-4 in Zukunft zu unterstützen, was dem Ende des Standards gleichkäme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netzwerk, Lizenz
Quelle: zdnet.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?