26.04.02 00:13 Uhr
 50
 

Wer Aktiengewinne nicht versteuert "fliegt" kaum auf

Wie aus einem Bericht des Bundesrechnungshofes hervorgeht, haben die deutschen Finanzämter kaum eine Möglichkeit, dem Steuerpflichtigen falsche oder fehlende Angaben über erzielte Spekulationsgewinne nachzuweisen.

Weil es den Finanzämtern nicht erlaubt ist, Daten aus Bankenprüfungen für die Überprüfung der Steuererklärung zu verwenden, ist die Kontrolle der Besteuerung der Spekulationsgewinne im Moment kaum möglich.

Auch mit den Sammeldepots haben die Ämter ihre Probleme, da es sehr aufwändig ist, die steuerpflichtigen Transaktionen herauszufiltern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heisehb1
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?