25.04.02 23:27 Uhr
 158
 

Stress: Für die Steinzeitmenschen war er überlebensnotwendig

Der in der unserer Gesellschaft 'gefürchtete' Stress war für die Steinzeitmenschen überlebensnotwendig. Stress macht uns leistungsfähiger und aufmerksammer und nachdem die Stresssituation überwunden ist, fühlen wir uns wohl.

Seit der Steinzeit hat sich das Leben aber sehr geändert. Der Stress in unserer Gesellschaft ist nicht kurzweilig, wie beispielsweise bei unseren Ahnen die Bedrohung durch ein gefährliches Raubtier, sondern ist länger präsent.

Wir können nicht wie unsere Vorfahren die Energie, die der Stress mit sich bringt in Form von Aktivität herauslassen, da Stress oft bei Bürojobs oder ähnlichem entsteht. So werden wir auf Dauer anfälliger für Krankheiten wie Krebs oder Herzinfakte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tzwen85
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stein, Stress, Steinzeit
Quelle: www.geo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?