25.04.02 19:35 Uhr
 786
 

Google zensiert nach Abmahnungen mehr Seiten als bisher zugegeben

Der Fall mit den durch Scientology Church und Bahn abgemahnten Seiten droht bei Google Schule zu machen. Die Suchmaschine veröffentlichte jetzt neue Fälle - bisher sechs an der Zahl. Die tatsächliche Zahl dürfte jedoch deutlich höher liegen.

Die angemahnten Seiten wurden nicht nur aus den Suchergebnissen entfernt, sondern sind zum Teil auch im Archiv (Cache) nicht mehr zu finden. Damit geht Google weiter als bisher vom Unternehmen zugegeben wurde.

Auch alte Beiträge aus dem Usenet, die Google seit einer Weile durchsucht, sind zum Teil nicht mehr auffindbar.

Mitlerweile haben auch Erotikanbieter Abmahnungen an Google geschickt, um Konkurrenz auszuschalten, die Bilder kopiert haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Seite, Abmahnung
Quelle: www.intern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?