25.04.02 14:17 Uhr
 37
 

Eintracht Frankfurt vor Rettung - Ungarischer Investor bietet sich an

Dem Zweitligisten Eintracht Frankfurt springt eine neue Geldquelle quasi vor die Füße: Der ungarische Investor Gabor Varszegi hat sich bereit erklärt, für 15 % Anteilseignung 7,5 Millionen Euro in den finanziell angeschlagenen Klub zu pumpen.

Jedoch stellt er eine entscheidende Forderung: So will er das endgültige Entscheidungsrecht bei Spieler- und Trainerverpflichtungen übertragen bekommen.

Frankfurt bekam die Lizenz für die neue Saison nur unter strikten Auflagen. Ohne neuen Geldgeber droht der Absturz in die Amateurligen.


WebReporter: stephanraab
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Frankfurt, Rettung, Eintracht Frankfurt, Investor
Quelle: shortnews.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eintracht Frankfurt: Ehrenpräsident war bei der Waffen-SS
Streit mit Eintracht Frankfurt Präsident: AfD kontert mit Anzeige
Klub-Präsident: "AfD-Wähler können bei Eintracht Frankfurt nicht Mitglied sein"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eintracht Frankfurt: Ehrenpräsident war bei der Waffen-SS
Streit mit Eintracht Frankfurt Präsident: AfD kontert mit Anzeige
Klub-Präsident: "AfD-Wähler können bei Eintracht Frankfurt nicht Mitglied sein"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?