25.04.02 13:41 Uhr
 633
 

16 Jahre nach Super-GAU - Pilze und Tiere noch radioaktiv belastet

Auch 16 Jahre nach dem Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl sind die Folgen noch immer deutlich meßbar.

Wie aus einem Bericht des Bundesamtes für Strahlenschutz hervor geht, sind so z.B. in den Regionen Südbayern und im Bayerischen Wald Pilze mit radioaktiven Belastungen von bis zu 1.000 Becquerel Cäsium-137 pro Kilogramm gefunden worden.

Auch Wildtiere sind von diesen Belastungen nicht ausgenommen. Bei Rehen lag die durchschnittliche Belastung bei 800 Becquerel Cäsium-137 pro Kilogramm. Der Höchstwert bei Wildschweinen im Bayerischen Wald betrug 65000 Becquerel pro Kilogramm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Agent X
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tier, aktiv, Radioaktivität, Pilz
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben
Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich bin gebrochen": Ariane Grande stoppt Welt-Tournee nach Anschlag
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?