25.04.02 11:18 Uhr
 794
 

Datendiebstahl in Funknetzen: Zu einfach und meist straffrei

Eine Studie der Universität Bonn kommt zu dem Ergebnis, dass ein Grossteil der drahtlosen Netzwerke nur unzureichend gesichert sind. So können Daten mit einfachsten Mitteln ausspioniert werden.

Zwei Juristen und ein Informatiker machten die Probe aufs Exempel. In Bonn und Köln fuhren sie durch die Stadt, bewaffnet mit einem Notebook mit Funkanbindung und einem Freewareprogramm. Sie bekamen Zugriff auf die Hälfte der 282 Funknetze.

Das Brisante ist, dass Datendiebstahl nicht einmal strafbar wäre. Strafbar sei lediglich der Zugriff auf Daten, die besonders geschützt sind. Da dies bei vielen Funknetzen nicht der Fall ist, ginge der Datendieb straffrei aus.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strafe, Daten
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?