25.04.02 07:21 Uhr
 3.253
 

Erdatmosphäre: Energie verschwindet in ein Paralleluniversum

Wenn Partikel auf die oberste Atmosphäre unseres Planeten treffen, zerfallen diese. Die Folge ist ein Partikelregen. Doch dieser enthält nicht den kompletten Anteil der Anfangsenergie. Wo der andere Teil bleibt, war bisher unbekannt.

Griechische und amerikanische Forscher sind sich einig: Mit der uns bekannten Physik gibt es dafür keine Erklärung. Denkbar ist, dass sich winzige schwarze Löcher bilden.

Für wahrscheinlicher jedoch halten sie Gravitonen, sogenannte Schwerkraftteilchen. Diese wirken über die dritte Dimension hinaus, könnten also in eine Parallelwelt verschwinden. Folglich sind sie nicht messbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Energie
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?