25.04.02 00:27 Uhr
 57
 

Drogenprojekt wird mit 3,3 Millionen Euro unterstützt

Im Februar wurde in Bonn die erste Heroinambulanz eröffnet. In dieser Einrichtung sollen Drogenabhängige jetzt unter ärztlicher Aufsicht Heroin gespritzt bekommen.

Für dieses Projekt wurden im Haushaltsjahr 3,3 Millionen Euro eingeplant. Insgesamt wurde das Projekt seit 1999 mit mehr als 4,5 Millionen Euro unterstützt.

In Hamburg, Frankfurt, Hannover, Köln, München und Karlsruhe sollen sechs weitere solcher Ambulanzen entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Million, Droge
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bildnis von Altkanzler Helmut Schmidt ab 2018 auf einer Zwei-Euro-Münze
Berlin: Buhrufe gegen Ivanka Trump?
Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?