25.04.02 00:27 Uhr
 57
 

Drogenprojekt wird mit 3,3 Millionen Euro unterstützt

Im Februar wurde in Bonn die erste Heroinambulanz eröffnet. In dieser Einrichtung sollen Drogenabhängige jetzt unter ärztlicher Aufsicht Heroin gespritzt bekommen.

Für dieses Projekt wurden im Haushaltsjahr 3,3 Millionen Euro eingeplant. Insgesamt wurde das Projekt seit 1999 mit mehr als 4,5 Millionen Euro unterstützt.

In Hamburg, Frankfurt, Hannover, Köln, München und Karlsruhe sollen sechs weitere solcher Ambulanzen entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Million, Droge
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld
Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
USA: Mutter sperrt Kinder in Hitze zur Strafe ins Auto - Beide sterben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?