25.04.02 00:27 Uhr
 57
 

Drogenprojekt wird mit 3,3 Millionen Euro unterstützt

Im Februar wurde in Bonn die erste Heroinambulanz eröffnet. In dieser Einrichtung sollen Drogenabhängige jetzt unter ärztlicher Aufsicht Heroin gespritzt bekommen.

Für dieses Projekt wurden im Haushaltsjahr 3,3 Millionen Euro eingeplant. Insgesamt wurde das Projekt seit 1999 mit mehr als 4,5 Millionen Euro unterstützt.

In Hamburg, Frankfurt, Hannover, Köln, München und Karlsruhe sollen sechs weitere solcher Ambulanzen entstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Euro, Million, Droge
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gransee(Oberhavel) 13-Jähriger von Mitschülern krankenhausreif geprügelt
Hessen: 19-Jährige erfroren, die Wohnung zum Rauchen verließ
Nach Stopp durch Obama: Donald Trump will umstrittene Öl-Pipelines erlauben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?