25.04.02 00:25 Uhr
 14
 

Hamburger Drogenhilfe „Subway“ bleibt bestehen

Die Hamburger Drogeneinrichtung „Subway“ wird nicht geschlossen. Die Einrichtung soll jetzt von den in Hamburg regierenden Parteien CDU, SPD und Schill-Partei mit 620.000 Euro unterstützt werden.

Insgesamt sind das aber 86.000 Euro weniger als noch im vergangenen Jahr.

Begründet wurde diese Entscheidung mit der „wichtigen und erfolgreichen Arbeit“, die im „Subway“ seit mehreren Jahren geleistet wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hamburg, Droge
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?