25.04.02 00:04 Uhr
 166
 

Schule schreibt Eltern fettleibiger Kinder und fragt nach Konsequenzen

Etwa tausend Eltern einer Schule in Pittsburgh haben einen „Informationsbrief“ ihrer Schule bekommen, dass ihre Kinder zu viel wiegen. In dem Schreiben werden die Eltern aufgefordert, der Schule mitzuteilen, was sie dagegen zu tun gedächten.

Doch die Geste der „Sorge um das Wohl“ ihrer Kinder, wie die Gesundheitsbeauftragte der Schule es nannte, kam bei einem Teil der Eltern nicht so positiv an: Eßgewohnheiten seien Privatsache und gingen die Schule nichts an, sagte eine Mutter.

Das sieht die Gesundheitsbeauftragte anders: Sie sieht es als ihre Fürsorgepflicht an, den Eltern solche Briefe zu schicken – schließlich würde man die Eltern ja auch über die Hör- und Sehtests der Schüler informieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schule, Eltern, Konsequenz
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?