24.04.02 22:30 Uhr
 23
 

Lizenzkosten für UMTS verursachen schleppenden Anlauf in Deutschland

Bei einer Umfrage unter Telekommunikationsspezialisten kam heraus, dass viele den Grund, warum der Start von UMTS in Deutschland bisher nur zögerlich angelaufen ist, in den hohen Lizenzkosten sehen.

So war UMTS für die meisten Länder, in denen die Lizenzen versteigert wurden, ein riesen Geschäft. So kassierte Deutschland 8,5 Milliarden Euro pro Lizenz, England etwa sieben Milliarden Euro pro Konzession.

Auch wird sich der Start von UMTS, nachdem er eigentlich für dieses Jahr geplant war, auf 2003 verzögern.
In Finnland, wo kein Geld gezahlt werden musste, startet UMTS wohl schon diesen September.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AB_the_diablo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Lizenz, UMTS, Anlauf
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?