24.04.02 15:23 Uhr
 5.098
 

Geständnis: Kazaa bedient sich an Rechnerleistung der User-PCs

Gerüchte gab es schon lange, die nicht verstummen wollten, dass Kazaa, eine der beliebtesten Tauschbörsen, die Rechnerleistung der User anzapft. Kazaa-Boss Nikki Hemming bestätigte dies persönlich.

Bisher sprach man von 'Spyware' in Kazaa, jedoch läuft die Sache ganz anders. Die private PC-Leistung wird zahlenden Kunden zur Verfügung gestellt durch den Betreiber Sharman Networks. Hemming spricht auch von geheimen Investoren.

Dem Urheberrecht möchte Hemming ebenso aus dem Weg gehen, indem das Unternehmen auf die Inselgruppe Vanuatu im Pazifik verlegt wird. Mit den eigenen Rechten sieht man die Sache strenger und geht gegen die Light-Version 1.6 vor.


WebReporter: GrafikWelt
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User, Geständnis, Rechner
Quelle: www.computerwoche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Samantha Fox beschuldigt verstorbenen David Cassady des sexuellen Übergriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?