24.04.02 15:23 Uhr
 5.098
 

Geständnis: Kazaa bedient sich an Rechnerleistung der User-PCs

Gerüchte gab es schon lange, die nicht verstummen wollten, dass Kazaa, eine der beliebtesten Tauschbörsen, die Rechnerleistung der User anzapft. Kazaa-Boss Nikki Hemming bestätigte dies persönlich.

Bisher sprach man von 'Spyware' in Kazaa, jedoch läuft die Sache ganz anders. Die private PC-Leistung wird zahlenden Kunden zur Verfügung gestellt durch den Betreiber Sharman Networks. Hemming spricht auch von geheimen Investoren.

Dem Urheberrecht möchte Hemming ebenso aus dem Weg gehen, indem das Unternehmen auf die Inselgruppe Vanuatu im Pazifik verlegt wird. Mit den eigenen Rechten sieht man die Sache strenger und geht gegen die Light-Version 1.6 vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GrafikWelt
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User, Geständnis, Rechner
Quelle: www.computerwoche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln