24.04.02 10:05 Uhr
 320
 

Neue Studie widerlegt, dass Handys Krebs erzeugen

Forscher des New York University Medical Center haben in ihrer neuen Studie die Verbindung zwischen der Entstehung von Krebs bei der Handynutzung widerlegt. Sie testeten 90 Personen, die bereits einen Ohrentumor besitzen.

Bei den Testpersonen wurde der Umgang und das Nutzungsverhalten mit dem Handy getestet. Dabei zeigte sich, dass die Testpersonen ihre Handys in einem völlig normalen Rahmen nutzten.

Damit wurde ein weiteres mal die Aussage, Handy-Strahlung erzeuge Krebs, entkräftet.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Handy, Krebs
Quelle: www.newsbyte.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?