23.04.02 18:43 Uhr
 150
 

Der Euro zeigt: Verkehrssünder kommen in Deutschland günstiger davon

Durch die Einführung des Euro ist es leichter geworden, Preise zu vergleichen. Das gilt auch für die Bußgelder bei Verkehrsverstößen. Dabei zeigt eine aktuelle ADAC-Tabelle, dass man in unseren Nachbarländern oft tief in die Tasche greifen muss.

Wer etwa in Deutschland eine rote Ampel missachtet, kommt mit 50 Euro davon, in Belgien sind mindestens 200 Euro fällig. Ein Knöllchen kostet bei uns zwischen 5 und 35 Euro, in den Niederlanden beginnt die Spanne erst bei 40 Euro.

Die Bußen werden im Ausland meistens sofort eingezogen oder der Führerschein wird einbehalten. Nur mit Österreich hat Deutschland ein Vollstreckungsabkommen geschlossen, so dass Verstöße auch in der Heimat geahndet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Euro, Verkehr
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Autopilot-Unfall: Fahrer bekommt Mitschuld
Studie: Selbstfahrende Autos werden erst ab 2040 alltäglich
Bayern: Horst Seehofer gegen Diesel-Fahrverbote



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?