23.04.02 12:11 Uhr
 178
 

Gates: Verändertes und abgespecktes Windows wird es nicht geben

In der Zeugenaussage von Bill Gates im Verfahren gegen Microsoft, hat Gates die Auflagen zu einem Windows light komplett zurückgewiesen. In erster Linie sind diese technisch nicht umzusetzen und bescheren Microsoft Umsatzeinbußen von 11 Milliarden €.

Die Kläger jedoch wollen, dass Gates aus den Windows-Programmen z.B. den Internet Explorer sowie weitere Anwendungen nimmt.Zudem wollen sie, dass Windows mit Rabatt verkauft wird.

Gates erklärte, dass Windows ein 'einziges, integriertes Produkt' sei. Er betonte auch, dass somit der Marktpreis von Windows gleich Null zu setzen wäre und auch die Firma Microsoft damit eine Wertminderung zur Folge hätte. Einen Kompromiss lehnen die Klägerstaaten ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Windows
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik
Richterbund klagt: Flut von Asylverfahren sind kaum zu bewältigen
"Linkin Park"-Sänger bringt sich an Geburtstag von totem Freund Chris Cornell um



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France
Fußball: Mesüt Özil fordert von Arsenal London 20-Millionen-Euro Jahresgehalt
Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?