23.04.02 11:38 Uhr
 0
 

Baker Hughes macht weniger Gewinn

Die Baker Hughes Inc., der weltweit drittgrößte Ölfeld-Dienstleister, meldete am Dienstag, dass ihr Gewinn im ersten Quartal gefallen ist, was auf Verluste aus Wechselkursen und einen Rückgang der Bohraktivitäten (Öl und Gas) in Nord- und Südamerika zurückzuführen ist.

Der Nettogewinn belief sich auf 33,3 Mio. Dollar bzw. 10 Cents pro Aktie nach 71,1 Mio. Dollar bzw. 21 Cents pro Aktie im Vorjahr. Vor Sonderbelastungen lag der Gewinn bei 75,8 Mio. Dollar bzw. 22 Cents pro Aktie gegenüber 86,6 Mio. Dollar bzw. 26 Cents pro Aktie. Analysten hatten einen Gewinn von 21 Cents pro Aktie erwartet. Der Umsatz im Quartal erhöhte sich leicht von 1,23 Mrd. Dollar im Vorjahr auf nun 1,26 Mrd. Dollar.

Das Unternehmen rechnet für das zweite Quartal mit einem Gewinn von 20-22 Cents pro Aktie, für das Gesamtjahr 2002 mit einem Gewinn von 1,00-1,10 Dollar pro Aktie. Analysten gehen für das nächste Quartal von einem EPS-Ergebnis von 21 Cents und für 2002 von 98 Cents aus.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?