23.04.02 11:15 Uhr
 1.654
 

Einsiedler musste umziehen - er starb wenig später - Drama um VW

Rudolf Burri ist tot. Der Einsiedler von Oftringen starb nur zwei Wochen nach seinem Umzug in eine Alterswohngemeinschaft in Menziken. Vorausgegangen war ein Drama um den VW Golf des charismatischen 69-jährigen mit weißem Haar und langem Vollbart.

Burri hatte sich für die Wohngemeinschaft entschieden, da er zumindest eine Gewohnheit beibehalten durfte: Er konnte seinen Wohnwagen mitnehmen und dort übernachten - zur Freude der Mitbewohner. Eine andere Liebe wurde ihm zum Verhängnis: Sein VW Golf.

Ein wenig achtlos fuhr Burri auf der linken Fahrspur. Die Polizei entzog ihm darauf den Führerschein. Als er trotzdem weiterfuhr, entzog ihm die Polizei auch noch den Golf. Das brach ihm das Herz. Am 9. April war er umgezogen, am Samstag starb er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: VW, Drama
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?