22.04.02 18:17 Uhr
 847
 

Tschernobyl: Säuglingssterblichkeit in Deutschland und Polen gestiegen

Heute veröffentlichte das Umweltinstitut in München eine umstrittene Studie. Nach dieser Studie war der atomare Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl von 1986 für eine höhere Säuglingssterblichkeit auch in Deutschland und Polen verantwortlich.

Das Ergebnis dieser Studie wurde umgehend vom bayerischen Umweltministerium als falsch bezeichnet. Bisher war man davon ausgegangen, dass unterhalb einer bestimmten Strahlendosis keine Schäden auftreten würden.

Aus dem Ministerium hieß es, dass ein erkennbarer Zusammenhang zwischen dem Strahlenunfall und der Säuglingssterblichkeit fehle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WebWa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Polen, Säugling, Tschernobyl
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?