22.04.02 18:17 Uhr
 847
 

Tschernobyl: Säuglingssterblichkeit in Deutschland und Polen gestiegen

Heute veröffentlichte das Umweltinstitut in München eine umstrittene Studie. Nach dieser Studie war der atomare Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl von 1986 für eine höhere Säuglingssterblichkeit auch in Deutschland und Polen verantwortlich.

Das Ergebnis dieser Studie wurde umgehend vom bayerischen Umweltministerium als falsch bezeichnet. Bisher war man davon ausgegangen, dass unterhalb einer bestimmten Strahlendosis keine Schäden auftreten würden.

Aus dem Ministerium hieß es, dass ein erkennbarer Zusammenhang zwischen dem Strahlenunfall und der Säuglingssterblichkeit fehle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WebWa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Polen, Säugling, Tschernobyl
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück
Ungarische Lebensmittelbehörde beklagt schlechtere Produkte als in Österreich
Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?