22.04.02 15:09 Uhr
 31
 

Indien: Schwere Unruhen im Bundesstaat Gujarat

Die Millionenstadt Ahmedabad, im indischen Bundesstaat Gujarat gelegen, ist von religiös motivierten Unruhen erschüttert worden. Mittlerweile forderten die Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Moslems 24 Tote.

Wie die Indiantimes berichtet, sollen Menschen vom aufgeputschten Mob zu Tode gesteinigt und erstochen worden sein. Die Sicherheitskräfte setzen Schusswaffen ein, um der Lage Herr zu werden. Die Unruhen konzentrieren sich auf die Armenviertel.

Ursache der wieder aufgeflammten Unruhen ist der Angriff auf den Sabermati-Schnellzug am 27.02.2002. Damals hatten extremistische Moslems den Zug in Brand gesetzt. 58 Menschen, vorwiegend Hindus, kamen dabei zu Tode.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KyperA1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Indien, Unruhe, Bundesstaat
Quelle: timesofindia.indiatimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?