22.04.02 13:08 Uhr
 37
 

Zunehmend weniger Impfschutz bei Kindern und Jugendlichen

Große Sorgen im Hinblick auf den bestehenden Impfschutz bei Kindern und Jugendlichen machen sich derzeit Gesundheitsexperten, denn die Immunisierungsquote bei u. a. Mumps und Masern sei viel zu gering.

Während in der DDR noch Impfzwang herrschte, sind derzeit nur rund 1/3 der Brandenburger Schülerinnen und Schüler gegen Hepatitis B immunisiert.

Um der zunehmenden Impfmüdigkeit entgegen zu treten, wird in Brandenburg unter dem Motto 'Impfschutz für Teens' derzeit eine Aufklärungskampagne durchgeführt und es findet eine Aufklärungsveranstaltung im Fach Biologie statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: webwa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jugend, Jugendliche
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: DFB bewirbt sich offiziell um EM 2024
Bundestag lehnt höhere Rente für ehemalige DDR-Bergleute ab
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?