22.04.02 11:47 Uhr
 58
 

Top-Manager verklagt AMD wegen Diskriminierung als Moslem und Libanese

Walid Maghribi, laut Wall Street Journal war er einer der fünf bestbezahlten Kräfte bei AMD, hat seinen Ex-Arbeitgeber wegen einer diskriminierenden Haltung gegen seine Person verklagt.

Der noch AMD-Chef Jerry Sanders sowie Führungskräfte des Konzerns hätten ihn gemobbt, nachdem sie erfahren hatten, dass Maghribi ein Libanese und Moslem ist.

Im Dezember hört Maghribi bei AMD auf.Er erklärte sein Rücktritt sei der 'feindseligen Atmosphäre' zum Opfer gefallen. John Greenagle (AMD Sprecher) wies die Vorwürfe ab, Diskriminierung gäbe es bei AMD nicht. Schadenersatzhöhe ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Manager, Top, AMD, Moslem, Diskriminierung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?