21.04.02 16:55 Uhr
 384
 

Bordell veröffentlicht Online-Katalog und erhält zwei Kündigungen

Als das bekannte australische Bordell „Langtrees“ online ging, hatten zwei der Prostituierten genug: Denn damit wurde auch eine Art „Katalog“ der anwesenden Damen veröffentlicht – selbstverständlich mit Foto. Dies veranlasste beide, zu kündigten.

Die Inhaberin verteidigte den Katalog vehement. Die Kunden, so sagte sie, seien heute anspruchsvoller: Sie wollten vorher sehen, was sie hernach bekommen würden. Sie verwies auch darauf, dass mittlerweile 90% ihrer 60 Damen den Katalog befürworteten.

Offenkundig sind einige der Damen mittlerweile recht zufrieden: Für sie ist das Geschäft seit der Foto-Darstellung besser geworden. Mittlerweile habe, so die Inhaberin, auch eine der beiden Damen ihre Kündigung zurückgezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Online, Kündigung, Bordell, Katalog
Quelle: news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?