21.04.02 16:34 Uhr
 30
 

14 Tote bei Bombenanschlag

Eine in einem Taxi versteckte Bombe verletzte 50 Passanten und tötete 14 weitere Menschen in der philippinischen Stadt General Santos. Diese liegt im Süden des Landes. Eine zweite Bombe explodierte in einem Wohnviertel, wobei jedoch kein Mensch zu Schaden kam.

Neben dem Taxi fanden die örtlichen Behörden noch weitere nicht explodierte Bomben. Diese wurden dann gezielt gesprengt. Wer für den Anschlag verantwortlich gemacht werden kann, ist zur Zeit noch nicht klar. Eine mögliche Gruppe ist die IPFA.

Die IFPA (Bundesarmee der Eingeborenen Völker) will die Philippinen in Gebiete für Moslems, Christen und Ureinwohner aufteilen. Neben der IFPA operiert z.B. auch noch die Abu Sayyaf, welche auch für einen eigenen moslemischen Staat kämpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knissi1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, 14
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?